top of page

Two of us

Aktualisiert: 5. März 2023

Meinen letzten Eintrag schrieb ich kurz vor meiner Releaseparty im Fluc Ende Juli 2021 im wundersamen Wien. Ich hatte so schiss vor diesem Event. Dass keine Leute kommen, ich meinen Text verplan oder das ich zu schnell/zu früh versuche meine Nervosität mit Alkohol zu ertränken. Das kam die letzten 10 Jahre des öfteren vor. Uncool. Die Leute zahlen nicht für Selbstmitleid. Das war auch mein erster und einziger Auftritt mit meiner Band. Ein epischer Auftritt wie ich finde. Die Hütte war voll und ich hab n haufen Vynils verkauft. Beeindruckende Dinge sind seitdem passiert. Wenig Musik dafür so viele Karthasis Momente, dass ich denke wieder am Ausgangspunkt angelangt zu sein. Jüngst nahm sich ein sehr guter Freund von mir das Leben. Vor einigen Tagen witzelten wir noch am Set zu „Two of us“. Jetzt is er weg.

Das Material zu schneiden war wirklich mühsam.

STIMMUNGSWECHSEL

Ich möchte mehr über meinen Song „Two of us“ quatschen. Da war dieses Mädchen. Kennengelernt habe ich sie auf einer meiner U Bahn Stars Gigs. Sie kam, blieb und kaufte im Anschluss Merch. Die Traumzuhörerin ;) Zudem liked und kommentiert sie gut und gerne. Auf meiner Releaseparty im Fluc tauchte sie mit einem Glas voller Hanfbutter auf, drückte es mir in die Hand und grinste verschmitzt.

Dabei stand der energetische Austausch immer im Vordergrund.

Ein halbes Jahr später beflügelt von der großen Nachfrage wann ich denn wieder release und dem sehnlichen Wunsch vor einer Crowd zu stehen, entstand „Two of us“. Ich wollte das die neuen Sachen klingen wie die Alten. „Mein Drittes“ soundet so wie ich mich damals gefühlt habe. Nicht radiotauglich.

Da fühlten sich die ersten Gehversuche zu „Two of us“ anders an. Mir war schnell klar im Produktionsverlauf, dass ich zu diesem Song ein Video machen muss. Der Mix war fertig und ich machte mich an das Skript zum Video. Die Geschichte in diesem Song wollte ich auch authentisch zu Bild bringen. Spoileralert – es geht ua. um die zwischenmenschliche Bindung von Fan und Künstler:in. Ich brauchte also einen Fan für mein Video. Da viel mir Liz ein - die mit dem Glas voller Hanfbutter.

Ich schrieb sie über IG an. Ihre Antwort in Form einer Sprachnachricht hat mich umgehauen. Ein paar Wochen später drehten wir schon die ersten Szenen. Den Song findet ihr am 21.06. auf Youtube

Einer meiner wichtigsten Privilegien - der Neustart! Wieder von vorne beginnen. Jetzt muss nur noch das Hirn mitspielen ;)

Anyway - Danke Liz


Damion Lee


110 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page